It’s your turn!

Mein letzter Blogbeitrag, der vorübergehend offline war, ist wieder da und ihr könnt ihn jetzt hier in einer überarbeiteten Version finden.


Es sind nur noch wenige Tage bis zu meinem Rückflug. Heute war ich anlässlich Klaras Geburtstag im Kino und habe im Supermarkt noch ein paar TimTams zum Mitnehmen gekauft. Morgen möchte ich anfangen, meinen Koffer zu packen. Dies ist der 139. Blogbeitrag und diesmal geht es nicht um mich, sondern um euch. Dieser Beitrag besteht aus den Kommentaren, hier könnt ihr eure Meinung dazu schreiben, was ich in Australien erlebt habe, was ihr generell über das Land denkt. Wer schon mal dort war kann gerne seinen Reisebericht verfassen oder auch die eigene Erfahrung mit dem Auslandsjahr beschreiben. Zum Kommentieren einfach herunterscrollen und den Text in das dortige Feld eingeben, es kann sein dass der Kommentar nicht sofort erscheint sondern erst genehmigt werden muss. Ich freue mich schon, alle Berichte zu hören!


This blog is about your Australian experience! Comment what you think about Australia, your own experience here or anything related to this!

Advertisements

5 Gedanken zu “It’s your turn!

  1. Wir haben unser ganzes Wissen über Australien über die Menschen und deine Schule durch deine Berichte und Blogs erfahren. Deine Begeisterung für das Land hat uns angesteckt und die Berichte deiner Großeltern und deiner Eltern die dich besucht haben , haben in uns auch den Wunsch groß werden lassen Australien ,die Menschen und die vielen unterschiedlichen Tiere und Landschaften kennen zu lernen. Wir freuen uns darauf von dir weiteres zu hören wenn du hier in Deutschland bist

    Gefällt mir

  2. Hey Jonas, it’s my turn? Gar nicht einfach, also, Du hast es erreicht, dass ich mich für das ferne Australien interessiere.Durch Deinen Blog angeregt, habe ich mir im Fernsehen, Berichte über Dein Gastland angesehen. Wenn mir jemand das vor Monaten gesagt hätte, wäre die Antwort gewesen. Ach nö. Finde ich gut! Liebe Grüße, Erika

    Gefällt mir

  3. 139 Blogbeiträge mit vielen Themen in 12 Monaten, dass ist eine stolze Leistung an Informationsweitergabe. Reiseberichte sind meistens keine Wiedergabe von selbst erlebtem und sind daher anders.
    Ganz besonders informativ habe ich die Fakten über Australien empfunden. Als Europäer erfährt man Selbstverständlichkeiten, die einen Aha – Effekt hervorrufen.
    Es hat mir immer Spaß gemacht, Kommentare zu schreiben. Ein Zwölftel deines Auslandsjahres durfte ich persönlich miterleben. Dieses Land oder dieser Kontinent ist schöner, freundlicher und größer als ich ihn mir vorgestellt habe. Es war für mich keine Reise, sondern das größte Erlebnis meines Lebens.

    Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges konnte man sich in Deutschland und auch in Australien nicht vorstellen, dass ein junger Mensch aus Deutschland für ein Jahr eine australische Schule besucht. Deutsche und deutsch sein war nicht beliebt. Das „typisch deutsch“ sein hat sich im Ausland positiv verändert und ein Deutscher wird wieder gerne gesehen oder aufgenommen. Dies schreibe ich, weil ich 1942 geboren bin.

    Ich denke, deine Erfahrungen aus England, Frankreich und USA (Schüleraustausch) haben dir auch geholfen mit einer anderen Küche und Essgewohnheiten klar zu kommen.
    Stolz bin aber auch, dass du die deutsche und schwäbische Küche in deinen zwei Gastfamilien vorstellen konntest. Schwäbisches genießen ist ja bodenständig, kreativ und einfach gut.
    Dabei bist du deiner vegetarischen Kost treu geblieben. „Toll, das muss erwähnt werden“.

    Ein anderes Land, eine andere Sprache, ein anderes zu Hause. Eine andere Schule, keine Geschwister mehr in der Nähe, keinen Abend an dem du mit deinen Eltern sprechen oder mit ihnen diskutieren konntest. Alles war neu, fremd und anders. Hier hast du dein Lebensabitur bestanden.

    Für eine so plötzliche Veränderung spielt die Sprache mit einer angemessenen Höflichkeit eine sehr große Rolle. Deine Sprache und die richtige Betonung haben dir in den letzten zwölf Monaten in allen Lebenssituationen weitergeholfen.

    Sprache heißt: „Denken, Vorausdenken und eventuell mal nichts sagen“. Das gilt überall auf der Welt und du hast es gelernt. „Respekt“.

    Du kannst deine Geschwister und Lehrer nicht ändern, du kannst deine Eltern, Freunde und Gasteltern nicht ändern, du kannst aber so sprechen, dass sie dir folgen,

    das wünscht Dir dein Opa Lothar aus Wuppertal

    Gefällt mir

  4. Lieber Jonas,

    jetzt kann ich mir gar nicht vorstellen, dass Du in 6 Tagen um diese Zeit wieder bei uns bist, mit uns am Tisch sitzt und in Deutschland mit uns lebst. Vor einem Jahr konnte ich mir nicht vorstellen, dass Du ein ganzes Jahr weg bist. Gefühlt – und sicherlich auch, weil wir gemerkt haben, dass Du Dich bei Klara viel wohler fühlst – verging das zweite Halbjahr viel schneller als das erste. Wir sind glücklich, dass es Dir inzwischen so gut gefällt und Du Dich rundherum eingelebt hast. Klara hat gesagt, Du wärst der erste Austauschschüler, der auch australische und nicht „nur“ internationale Freunde gefunden hat. Darauf kannst Du stolz sein. Auf der einen Seite tut es uns leid, Dich jetzt aus Deinem tollen Umfeld herauszureißen: tolle Gastmutter, nette Freunde, eine wie für Dich gemachte Schule, wahnsinnige Landschaften, schöne Strände und so weiter. Auf der anderen Seite können wir es nicht erwarten, Dich wieder hier zu haben und endlich wieder komplett zu sein in unserer Familie. Wir freuen uns riesig auf Dich. Dein Auslandsjahr hat nicht nur Dein, sondern auch unser Leben bereichert. Nicht nur, weil wir nur so auf die – eigentlich aberwitzige – Idee kamen, für nur zwei Wochen Osterurlaub in Down Under zu machen. Das Land hat uns sehr gut gefallen und neugierig gemacht, noch mehr davon kennenzulernen. Außerdem haben wir über Dich Klara und Rita kennengelernt, mit denen wir sicherlich weiter in Kontakt bleiben. Durch Deine Berichte im Blog, Deine Nachrichten an uns und Deine Reisebegleitung und -führung in den Osterferien erhielten wir einen Einblick in das Land, den wir als normale Touristen nicht so intensiv bekommen hätten. Vielen Dank dafür!
    Jetzt wird es aber auch Zeit, dass Du endlich zurückkommst! Bis Dienstag und guten Flug!
    Deine Mama

    Gefällt mir

  5. Hallo Jonas !
    Jetzt ist dein Jahr in Australien wirklich schon zuende.
    Ich kann mich noch sehr gut an deine Verabschiedung in Stuttgart erinnern. Es ist doch immer wieder erstaunlich wie schnell so ein Jahr vergeht…
    Ich bin einfach nur beeindruckt, dass du diese Zeit so toll gemeistert hast. Und das obwohl die Anfangszeit sicher alles andere als leicht für dich war. Aber auch diese Erfahrung kann dir keiner mehr nehmen.
    Wenn ich deine Berichte lese, merkt man wie sich etwas mit deinem Gastfamilien- Wechsel verändert hat.
    Du schreibst mit einer noch größeren Begeisterung und so detailliert, dass man das Gefühl hat, man wäre auch dort gewesen.
    Ich bin froh, dass du bei Klara so glücklich warst.
    Ich bin wahnsinnig stolz auf dich und freue mich, dich bald wiederzusehen.
    In deiner Brust schlagen jetzt sicherlich zwei Herzen…
    Bis bald in Wuppertal 😚

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s